Vorbericht SC Markdorf - FC Überlingen (Sonntag, 15 Uhr)...

Lang ist’s her, dass dieses Linzgau-Derby zum letzten Mal gespielt wurde: 1975 fand das letzte Nachbarschaftsduell dieser beiden Clubs statt. 2017 treffen in Markdorf nun zwei Teams aufeinander, die mit ihrer Zwischenbilanz nach acht Spielen sehr zufrieden sein können. Mit 13 Punkten steht der FC Überlingen nicht nur deutlich besser da als die beiden Mitaufsteiger FC Hilzingen und SV Obereschach, sondern hat sich auch schon deutlich von den Abstiegsrängen distanziert. Gastgeber SC Markdorf wurde vor der Saison nach dem Abgang absoluter Leistungsträger wie Michael Metzler und Sascha Hohmann zum Kreis der Abstiegskandidaten gezählt. Doch Trainer Bernd Filzinger hat den Sportclub gewissermaßen neu erfunden. Vor allem durch ein im Vergleich zum Vorjahr verbessertes Defensivverhalten und eine allgemein erhöhte taktische Disziplin haben die Gehrenbergstädter schon 15 Punkte geholt. Mit dem Abstieg werden beide Teams nichts zu tun bekommen - wenn die derzeitige Form konserviert werden kann. Die Markdorfer Heimbilanz ist bislang makellos, alle drei Spiele wurden gewonnen. Filzinger sieht sein Team deshalb aber nicht zwingend in der Favoritenrolle: "Die Überlinger Ergebnisse überraschen mich nicht. Der Abstieg im Vorjahr war nur ein Betriebsunfall. Das ist eine gestandene Landesligamannschaft." Zu der man in Markdorf im Übrigen beste Beziehungen unterhält. Was auch daran liegt, dass die Sandhas-Zwillinge am Sonntag aufeinander treffen: Patrick zieht die Fäden im Markdorfer Mittelfeld, Daniel im Überlinger. Aber auch die Trainer kennen sich gut. Filzinger: "Florian Stemmer und ich tauschen uns regelmäßig telefonisch über unsere Gegner aus." Beim Sportclub fehlen die Urlauber Fabian Mauch, Felix Vögele und Torhüter Alexander Koch. Der FC Überlingen ist komplett.