Saisonstart unter Trainer Schneck

>FC 09 trifft am Freitagabend in der Landesliga auf den Aufsteiger aus Hilzingen Überlingen (hpw)

Mitten in den Sommerferien muss der FC 09 Überlingen zum Saisonstart auflaufen. Am Freitagabend um 19 Uhr wird das erste Spiel des Landesligisten gegen Aufsteiger FC Hilzingen angepiffen, bei dem zugleich der neu verpflichtete Trainer Walter Schneck sein Debüt auf der Bank gibt. „Wir sind froh, dass wir mit Walter Schneck einen sehr erfahrenen Trainer gewinnen konnten“, sagt FC-Vorsitzender Klaus Pillebeit. Der Pfullendorfer Routinier bringt vom dortigen SC sogar Regionalliga-Erfahrung mit, hatte sich zuletzt nur noch im Jugendbereich engagiert. „Ich habe eine schöpferische Pause gebraucht“, sagt Schneck: „Doch mit der WM und der Anfrage FC 09 kam die Lust zurück.“ Zudem gehe er mit den Vorstellungen des Vorstands konform, gemeinsam ein langfristiges Konzept zu entwickeln, um „das Potenzial etwas strukturierter auf die Bahn zu bringen“. Von Tabellenplätzen sei dabei überhaupt nicht die Rede gewesen.


„Wir haben ein talentiertes junges Team, das ein Durchschnittsalter von nur 22 Jahren hat und sich weiter entwickeln muss“, sagt Günter Hornstein als sportlicher Leiter. „Dazu ist Walter Schneck genau der richtige Mann. Er ist ein erfahrener Trainer, der junge Spieler weiter bringen kann.“ Derzeit trainiert das Team unter der Woche täglich, auch wenn der eine oder andere wegen der Urlaubszeit zum Saisonstart sogar noch fehlt. Herausheben aus der Mannschaft will Hornstein keinen. Allenfalls den wichtigen Torjäger Marc Kuczkowski, der sich nach einigen Jahren Pfullendorf-Abstinenz in der letzten Saison mit 33 Treffern eindrucksvoll zurückmeldete und seine Qualitäten unter Beweis stellte. Die Ziele für die bevorstehende Saison formuliert der Club eher zurückhaltend. Nachdem der FC im Frühjahr sogar noch zittern musste und sich am Ende den achten Tabellenplatz gesichert hatte, peilt der sportliche Leiter zumindest „einen Platz im vorderen Mittelfeld an“.


Auch Trainer Walter Schneck will alles daran setzen, dass sein Team sich nach oben orientiert. Eine gute Nase für begabte Fußballer hat der Pfullendorfer. „In jedem Verein gibt es Nachwuchstalente, die großes Potenzial hätten, aber in ihren Möglichkeiten nicht erkannt werden“, sagt der routinierte Coach, der einige Spiele der Überlinger Mannschaft beobachtet hat und zuversichtlich ist darauf aufbauen zu können. Der Terminplan mit dem Start zu Bgeinn der Sommerferien ist ein Tribut an die zahlreichen Vereine aus dem Schwarzwald – wie Furtwangen, Bonndorf oder Löffingen. „Die Winterpause ist deshalb gut dreieinhalb Monate lang“, sagt Günter Hornstein. Die Vorrunde endet schon Ende November, erst Mitte März geht es wieder weiter.